top of page

Tipps für kleine Räume

Kleine Räume haben auf den ersten Blick nur Nachteile, das stimmt aber nicht. Kennst du das Wort „Cocooning“? Es bedeutet Rückzug, sich einigeln. Wir Menschen brauchen eine Höhle, in der wir uns wohl fühlen. Was in großen Räumen künstlich geschaffen werden muss, hast du in kleinen Räumen automatisch: Gemütlichkeit! Wenn du einige Punkte beachtest, kann ein kleiner Raum aber auch geräumiger wirken, als er eigentlich ist. Hier kommen ein paar Tipps, die wir bei einem Interior Design während der Planung berücksichtigen:

Apartment in Pastelltönen
Kleine Wohnungen, hell eingerichtet, wirken geräumiger - Stil & Raum – stock.adobe.com

Tipp 1: Multifunktionale Möbel

Eine dezente Kommode, die sich als Sekretär entpuppt, ein Klapptisch in der Küche der als Esstisch fungieren kann, ein Couchtisch, der auch als Hocker zu nutzen ist sind Tipps für kleine Räume um größer zu wirken. Ein Sofa, mit Ausklappfunktion ist eine gute Wahl für ein kleines Wohnzimmer bzw. Apartment. Nutze das geringe Platzangebot und wähle Möbel, die multifunktional sind. Wenn du ohnehin gerade eine Renovierung planst und etwas mehr Budget zur Verfügung hast, erstellt dir der Tischler deines Vertrauens multifunktionale Möbelstücke.

Sofa im Skanid-Look, hell und zurückhaltend
Niedriges Sofa - ideal für kleine Räume - Stil & Raum – stock.adobe.com

Tipp 2: Möbelproportionen beachten

Achte beim Einrichten darauf, nicht zu große, hohe Möbel zu wählen. Wuchtige Sofalandschaften erschlagen den kleinen Raum. Auch die Höhe der Möbel spielt eine Rolle. Je höher ein Möbelstück, desto mehr Raum wird in der Höhe „gestohlen“. Besser niedrige Möbel wählen. Tipp: achte auf filigrane Möbelfüße und vermeide Möbelstücke mit Sockel. Je mehr Licht durchkommt, desto luftiger und größer wirkt der Raum.


Tipp 3: Materialien

Kleine Räume vertragen keine schweren Stoffe. Wähle helle, lichtdurchlässige Gardinen und bringe sie so weit oben wie möglich an. So wird der Blick nach oben gelenkt: der Raum gewinnt an Höhe. Tipp für kleine Fenster: wähle eine längere Gardinenstange und platziere die Gardinen zusätzlich neben dem Fenster, so suggeriert der Stoff, dass sich das Fenster dahinter verbirgt. Reflektierende Oberflächen wie Hochglanzfronten, Glas oder Spiegeln, werfen das Licht zurück und wirken sich ebenfalls positiv auf die Raumgröße aus.


Tipp 4: Farbe

Helle Möbel reflektieren das Licht. Setze deshalb auf helle Farbtöne wie Hellgrau oder Beige. Achte darauf keine zu starken Kontraste einzusetzen. Je heller und gleichmäßiger der ausgewählte Farbton an Wänden, Möbeln und Dekoration ausfällt, desto weiter wird der Raum wirken. Stühle: wähle entweder sehr helle gepolsterte oder Stühle mit einer schmalen, nicht durchgängigen Lehne aus. Durchsichtige Stühle, angelehnt an den Designklassiker „Ghost-Chair“ von ­Philippe Starck, lassen das gesamte Licht druch.


Tipp 5: Licht

Ein ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept kann einen Raum größer wirken lassen. Setze auf indirekte Beleuchtung mit geringer Blendung. Wähle beispielsweise Wandlampen, die nach oben und unten strahlen: so wirkt der Raum höher. Ebenso schaffen verdeckte LED-Lichtstreifen unterhalb der Decke Höhe. Zudem kannst du zusätzlich mit einer sogenannten Zonenbleuchtung mittels Stehlampe oder einem Strahler einzelne Bereich hervorheben. Denke auch bei der Lampenauswahl daran, keine wuchtigen Lampen einzusetzen.


Ich hoffe, dass du einige Tipps für dich nutzen kannst und etwas Inspiration mitgenommen hast. Du möchtest lieber auf Profis setzen? Gerne erstelle ich dir dein persönliches Designkonzept, abgestimmt auf deinen Geschmack, Bedürfnisse und nach deinen Budgetvorgaben. Schreib mir einfach eine kurze Nachricht und lass uns darüber reden, wie ich dir am besten helfen kann.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page